Studiengang Kindererziehung HF

Diplom Höhere Fachschule

Das Kind weint und klammert sich bei der Abgabe in der Kita an seine Mami, die müsste schon längst zur Arbeit. Nebst den Erziehungsberechtigten kommt den diplomierten Kindererzieherinnen und Kindererziehern eine hohe Bedeutung zu, wenn es um die familien- und schulergänzende Betreuung geht. Sie erkennen den Entwicklungsstand jedes Kindes und fördern es individuell mit altersgerecht gestalteten Angeboten. Sie sind feinsinnig, geduldig und professionelle Partner in enger Zusammenarbeit mit den Eltern. Kindererzieherinnen erlernen Handlungskompetenzen zur Stärkung des Kindeswohls.

  • Einrichtungen zur Betreuung von Vorschulkindern (z.B. Kindertagesstätten)
  • Tagesstrukturen zur Betruung von Schulkindern: Hort, Tagesschulen
  • Freizeit- und Ferienangebote
  • Stationäre Einrichtungen für Kinder
  • Innovationsprojekte der familien- und schulergänzenden Betreuung
  • Beratungsstellen für Erziehungsberechtigte
  • Fachstellen der Familienberatung

Studierende setzen die gelernte Theorie fortlaufend bei ihrer Arbeit in die Praxis um. Sie sind fähig, den konzeptuellen Rahmen der Betreuung zu definieren, entsprechende Massnahmen in Bezug auf einzelne Kinder, Jugendliche und auf Kinder- und/oder Jugendgruppen abzuleiten und diese umzusetzen. Sie können die eigene Person, die berufliche Identität sowie die Wirkung ihres eigenen Handelns reflektieren. Das Anleiten von Teamarbeit und die Erfüllung der organisatorischen und administrativen Aufgaben im Team wissen sie zu gestalten und sicherzustellen.

 

Berufsleute, die Kinder und Jugendliche in familien- und schulergänzenden Angeboten in der Entwicklung und in der Gestaltung ihrer Lebenswelt begleiten.

Regel-HF

  • Einstiegsqualifikation: Anerkannter, mindestens dreijähriger Berufsabschluss (mit EFZ) oder Mittelschulsabschluss (Matura, Fachmittelschulabschluss, Fachmatura)
  • Mindestens 50%-Anstellung als Kindererzieherin respektive Kindererzieher in Ausbildung
  • Vor der Ausbildung: Vorpraktikum/Berufserfahrung von mindestens 800 Stunden (ca. sechs Monate bei 100%-Anstellung
  • Bewerbende mit rein schulischer Ausbildung müssen mindestens ein Jahr berufliche Praxis innerhalb oder ausserhalb des Sozialbereichs nachweisen
  • Bestandenes Aufnahmeverfahren
  • Praxisempfehlung

Anschluss-HF

  • Anerkannter Abschluss als Fachperson Betreuung (mit EFZ) oder in Kleinkinderziehung, Behindertenbetreuung, Betagtenbetreuung, Soziale Lehre.
  • Zulassung auch möglich für Personen mit gleichwertigen pädagogisch-sozialen Erstausbildungen mit 2-jähriger Tätigkeit in einschlägigem Berufsfeld der Kindererziehung oder Vorpraktikum von mindestens 800 Stunden
  • Mindestens 50%-Anstellung als Kindererzieherin respektive Kindererzieher in Ausbildung
  • Bestandenes Aufnahmeverfahren
  • Praxisempfehlung

Die Ausbildung an der Höheren Fachschule für Kindererziehung ist eine duale Ausbildung und findet zur Hälfte in einem anerkannten Praxisausbildungsbetrieb statt. Studium und Praxis ergänzen sich in der Ausbildung optimal. Wir legen Wert auf einen engen Praxisbezug sowie auf intensive Kooperation mit den Praxisinstitutionen. Wir fördern die Reflexion Ihres beruflichen Handelns sowie Ihr methodisches und interdisziplinäres Arbeiten. Wo sinnvoll, nutzt die Ausbildung Synergien mit dem benachbarten Studiengang Sozialpädagogik HF. Dies, indem teilweise gleiche Kompetenzen und Inhalte erarbeitet werden.

Regel-HF: dreijährige Vollzeitausbildung in Studium und Praxis

  • Insgesamt 5´400 Lernstunden
  • 72-75 Lerntage pro Jahr, Präsenzunterricht, vorwiegend Einzeltage, dazu einige Samstage, einige Blockwochen plus dezentrale Lerntage in Gruppen, selbstständiges Lernen, regelmässiges Selbststudium zu Hause
  • In der Regel jedes Jahr eine Klasse in Zürich
  • Beginn im August

Anschluss-HF: zweijährige Vollzeitausbildung in Studium und Praxis

  • Insgesamt 3‘600 Lernstunden
  • 72-75 Lerntage pro Jahr, Präsenzunterricht, vorwiegend Einzeltage, dazu einige Samstage, einige Blockwochen plus dezentrale Lerntage in Gruppen, selbstständiges Lernen, regelmässiges Selbststudium zu Hause
  • In der Regel jedes Jahr eine Klasse in Zürich
  • Beginn im August

Die Studiengänge nutzen den Klassenunterricht in konstanten Lerngruppen. Zudem bedienen sie sich dem Blended Learning und dem Selbststudium.

Die Praxisausbildung wird in einem dafür anerkannten Praxisausbildungsbetrieb durchgeführt. Das Anstellungspensum als Kindererzieherin, als Kindererzieher in Ausbildung beträgt mindestens 50%. Agogis empfiehlt ein Arbeitspensum von 60% in einem der Ausbildung angemessenen Verantwortungsbereich. Die Belastbarkeit der Studierenden kann sehr unterschiedlich und das Pensum allenfalls auch höher sein.

Kriterien für Praxisinstitutionen zur Beurteilung der Berufseignung

Das Studium führt zum anerkannten Abschluss «dipl. Kindererzieher/Kindererzieherin HF».


Informieren Sie sich bequem von zu Hause aus

Anmeldung und Aufnahmeverfahren

Wir nehmen Ihre Anmeldung für die Studiengänge Kindererziehung HF mit Ausbildungsstart im Sommer 2022 bis 18.02.2022 entgegen.

Kriterien für Zulassung zum Aufnahmeverfahren und Vergabe der Studienplätze
 

Zu den Anmeldeunterlagen

Infoveranstaltungen

Zur Übersicht

 

Bildungsadministration

Tel. 043 366 71 10
E-Mail [tocco-encoded-addr:MTA1LDExMCwxMDIsMTExLDY0LDk3LDEwMywxMTEsMTAzLDEwNSwxMTUsNDYsOTksMTA0]
Montag bis Freitag
08.30-12.30 Uhr / 13.30-17.00 Uhr