Betriebswirtschaft – leicht gemacht

Das Unternehmensplanspiel für soziale Institutionen



"Die Kantonsfinanzen sind prekär und der Regierungsrat beschliesst eine Kürzung der Beiträge um 10%." So lautet eines der Ereignisse im Spiel, auf welches mit eigener Strategie reagiert wird. In einem aktiven Lernerlebnis und auf einfache Art veranschaulicht das Unternehmensplanspiel die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge. Es eignet sich sowohl für Mitarbeitende ohne jegleiche Kenntnisse in Betriebswirtschaft als auch für erfahrene Führungskräfte.

Die Teilnehmenden kennen die wichtigsten finanziellen Kenngrössen und verstehen die Abhängigkeiten, die mit der Führung einer Institution im Sozialbereich vorkommen.

Mitarbeitende von sozialen Institutionen. Das Spiel eignet sich sowohl für Mitarbeitende ohne jegliche Kenntnisse in Betriebswirtschaft als auch für erfahrene Führungspersonen.

  • Budgetierungsprozess mit dem Kanton
  • Finanzielle Aufwände und Erträge aus der operativen Tätigkeit
  • Umgang mit Finanzen
  • Einfluss der finanziellen Situation auf das Tagesgeschäft
  • Austausch, Diskussion und Vernetzung unter den Teilnehmenden
  • Unternehmensspezifische Themen – Option bei Buchung als betriebsinterne Weiterbildung CASA

Arbeitsweise – so wird gespielt
Vier bis fünf Spielerinnen und Spieler teilen sich einen Spieltisch und schlüpfen für ein Geschäftsjahr in die Rolle der Geschäftsleitung. Das Spiel bildet eine soziale Institution mit Wohnen, Tagesstätte und Werkstätte ab. Die Geschäftsleitungen planen in eigener Strategie und reagieren auf branchenspezifische Ereignisse. Dabei gilt es, ein vorgegebenes Budget einzuhalten.

Dauer
1 Tag

Als betriebsinterne Weiterbildung mit ausgebildeten Moderatorinnen und Moderatoren in Ihrer Institution mit bis zu 20 Teilnehmenden kostet die Weiterbildung CHF 2‘500.– und für Agogis/INSOS-Mitglied CHF 2‘125.–.

So wird gespielt



Sehen Sie selbst, wie unterhaltsam Betriebswirtschaft sein kann. .

Zum Film (mp4-Datei)

«Dieses Spiel zeigt auf lustvolle Art und Weise auf, dass Sozialpädagogik und Betriebswirtschaft keine Widersprüche sind.»

Willi A. Frank, Geschäftsführer BSZ Stiftung

Eigens für soziale Institutionen entwickelt

Das Unternehmensplanspiel wurde von Agogis in Zusammenarbeit mit game solution AG und einer Arbeitsgruppe aus der Praxis entwickelt:

  • Dominique Erni, Leiter Rechnungswesen / IT, Pigna
  • Willi A. Frank, Geschäftsführer, BSZ Stiftung
  • Angela Grossmann, Geschäftsführerin, Stiftung Vivendra
  • Peter Hüberli-Bärlocher, Geschäftsleiter, OVWB

Offerte für die Durchführung in Ihrer Institution

Marcel Zimmermann
Abteilungsleiter Berufsorientierte Weiterbildung

[tocco-encoded-addr:MTA5LDk3LDExNCw5OSwxMDEsMTA4LDQ2LDEyMiwxMDUsMTA5LDEwOSwxMDEsMTE0LDEwOSw5NywxMTAsMTEwLDY0LDk3LDEwMywxMTEsMTAzLDEwNSwxMTUsNDYsOTksMTA0]

Tel. 043 366 71 10