Sozialpädagogik für Quereinsteigende

Regel-HF 3 Jahre


Praxisausbildung

Die Praxisausbildung wird in einer dafür qualifizierten Institution durchgeführt. Das Anstellungspensum als Sozialpädagogin respektive Sozialpädagoge in Ausbildung beträgt mindestens 50%. Agogis empfiehlt ein Arbeitspensum von 60% in einem der Ausbildung angemessenen Verantwortungsbereich. Für die Ausbildung in Basel wird ein Arbeitspensum von 80% empfohlen. Die Belastbarkeit der Studierenden kann sehr unterschiedlich und das Pensum allenfalls auch höher sein.


Schulische Ausbildung

  • 75 Lerntage pro Jahr, Präsenzunterricht, dezentrale Lerntage in Gruppen, selbständiges Lernen und virtuelles Lernen
    (in Basel: 55 Schultage pro Jahr, Präsenzunterricht, 15 Selbstlerntage und Gruppenlerntage pro Jahr, 30 Blockwochen verteilt auf 4 Jahre)
  • Jedes Jahr werden Klassen in Winterthur/Zürich, Olten und St. Gallen durchgeführt, in der Regel jedes Jahr eine Klasse in Münchenstein BL
  • Beginn im August
 

Zulassung

  • Anerkannter, mind. dreijähriger Berufsabschluss oder Mittelschulabschluss
  • Mindestens 50%-Anstellung als Sozialpädagogin, als Sozialpädagoge in Ausbildung
  • Vorpraktikum im Sozialbereich - mindestens 800 Stunden
  • Bestandenes Aufnahmeverfahren


Abschluss

Das Studium führt nach bestandener Diplomarbeit, mündlicher Diplomprüfung und Praxisqualifikation zum anerkannten Abschluss "diplomierte Sozialpädagogin/Sozialpädagoge HF".

Anmeldung und Aufnahmeverfahren

Die Anmeldefrist für den Ausbildungs-
start im Sommer 2017 für die Lehrgänge in Sozialpädagogik ist abgelaufen. Eine Anmeldung für einen Ausbildungsstart im Sommer 2018 ist ab dem 01.10.2017 wieder möglich.

Hier finden Sie alle relevanten Informationen zum Anmeldevorgang.

Infoveranstaltungen

Zur Übersicht