Modullehrgang Arbeitsagogik

Im Modullehrgang Arbeitsagogik können Sie Ihre persönlichen Schwerpunkte setzen und können die Reihenfolge und die Bausteinplanung nach Ihren zeitlichen Bedürfnissen gestalten.

Das Wichtigste im Überblick

Der Modullehrgang besteht aus fünf Bausteinen. Jeder Baustein dauert ein Semester und umfasst 12 Präsenztage, sowie 6 Tage Selbststudium mit Transferaufgaben und 3 Tage für die Bearbeitung eines Kompetenznachweises.

Vorgängig ist die obligatorische Einführung Arbeitsagogik (2 Tage) zu besuchen, Sie werden von uns automatisch eingeschrieben.

Der Modullehrgang dauert 2,5 Jahre und kann auf maximal 5 Jahre ausgedehnt werden.

Die Bausteine 2-4 können individuell geplant werden, Baustein 5 muss jedoch am Schluss absolviert werden. Wir empfehlen die Absolvierung in aufsteigender Reihenfolge.

Die fünf Bausteine behandeln die fünf arbeitsagogischen Arbeitsprozesse:

  1. Arbeitsagogische Förderprozesse gestalten
  2. Arbeitsprozesse organisieren
  3. Arbeitsteams anleiten
  4. Betriebseinheiten führen
  5. Arbeitsintegration unterstützen

Alle Bausteine schliessen mit einem Kompetenznachweis ab. Diese Kompetenznachweise nehmen die Anforderungen der Höheren Fachprüfung auf und trainieren die entsprechenden Fähigkeiten.

Der Modullehrgang ist bezüglich der Zielgruppen der Lehrgangsteilnehmenden generalistisch aufgebaut. Er fokussiert sowohl auf Menschen mit einer Behinderung, psychisch Beeinträchtigte, Arbeitslose und weitere Zielgruppen gemäss dem Berufsprofil.

Die Inhalte der einzelnen Bausteine finden Sie in der Informationsbox rechts.

Berufsausbildung

Zum Lehrgang wird zugelassen, wer

  • ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis einer 3- oder 4-jährigen beruflichen Grundbildung oder einen gleichwertigen Ausweis besitzt und mindestens 1 Jahr Berufspraxis nachweisen kann

oder

  • einen allgemeinbildenden Abschluss auf Sekundarstufe II oder einen Abschluss auf der Tertiärstufe besitzt und mindestens drei Jahre Berufspraxis nachweisen kann

 Falls weder a) noch b) vorliegt, kann eine Zulassungs-Vorabklärung bei der Trägerschaft für  Arbeitsagogik eingereicht werden.

Praxiserfahrung - Arbeitgeberbestätigung

Zum Lehrgangsstart liegt eine mindestens einjährige arbeitsagogische Berufspraxis gemäss Berufsprofil vor. Der Beschäftigungsgrad lag bei durchschnittlich mindestens 60 Stellenprozent. Als arbeitsagogische Berufspraxis gemäss Berufsprofil wird unter anderem die Anleitung von Gruppen verstanden (mindestens durchschnittlich 3 Personen).

Aktuelle arbeitsagogische Tätigkeit - Arbeitgeberbestätigung

Tätigkeit im arbeitsagogischen Bereich gemäss Berufsprofil zu mindestens 60 Stellenprozent während des Lehrgangs.

Die ausgefüllte Arbeitgeberbestätigung liegt dem Anmeldeformular bei.

Die Kosten belaufen sich auf CHF 3'800.- pro Baustein, für Agogis- od. INSOS-Mitglieder CHF 3'420.-.

Für den gesamten Lehrgang (übergreifend über die fünf Bausteine) ist mit zusätzlichen Kosten von CHF 400-500.- für Literatur und Lernmaterialien zu rechnen.

•    Sie können die erforderlichen Arbeitsprozesse betrieblich so organisieren,
      dass Ihre Mitarbeitenden sie trotz ihrer Handicaps bewältigen können.

•    Dank guter Qualifikationen in Ihrem Herkunftsberuf können Sie für Aufttraggeber
      eine qualitativ einwandfreie Produktion und Dienstleistung gewährleisten.

•    Sie beherrschen die Grundlagen des agogischen Denkens und Handelns
      und können den agogischen Kreislauf klientenbezogen, situationsgerecht
      und interdisziplinär anwenden.

•    Sie verfügen über gute kommunikative Kompetenzen, sind beziehungsfähig
      und können eine entwicklungsfördernde Atmosphäre schaffen.

•    Sie können Ihre Klientinnen und Klienten auf ihrem Weg der Rehabilitation
      und Integration begleiten und beraten.

•    Sie sind fähig zur interdisziplinären Zusammenarbeit innerhalb der
      Institution, mit Bezugspersonen, Behörden und Ämtern.

Der Modullehrgang ist kompetenzorientiert strukturiert. Das bedeutet, dass dem Trainieren, Anwenden und dem Transfer in die Praxis eine hohe Bedeutung zukommt.

Die Teilnehmenden erarbeiten ihre Grundlagenkenntnisse im Selbststudium. Auf der Lernplattform Moodle finden sie Grundlagenlektüre, Artikel, Podcasts, Videos Online-Lernsequenzen etc.

Anhand von Beispielen, eigenen Praxiserfahrungen, Training und Anwendungen wird das erarbeitete Wissen vertieft und die entsprechenden Methoden und Techniken verfestigt. In regelmässigen Reflexionssequenzen wird der Transfer in die Praxis sichergestellt. Pro Baustein ist eine Intervision/kollegiale Beratung eingeplant, in denen die Teilnehmenden konkrete Fallbeispiele aus der Praxis diskutieren.

Nach jedem Präsenzblock erhalten die Teilnehmenden einen Transferauftrag, der die Umsetzung des Gelernten in der Praxis und die Reflexion der gemachten Erfahrungen damit beinhaltet.

Die Aufträge bereiten auf die Anforderungen der Kompetenznachweise und der Höheren Fachprüfung vor. 

Der Modullehrgang Arbeitsagogik schliesst mit einem Branchenzertifikat der Branchenverbände Agogis und INSOS ab.
Er dient ausserdem als Vorbereitung auf die Höhere Fachprüfung, die zum eidgenössisch geschützten Titel  "Diplomierter Arbeitsagoge/Diplomierte Arbeitsagogin" führt. Aktuell haben Sie zum Zeitpunkt der Prüfungsanmeldung vier Jahre arbeitsagogische Berufserfahrung und einen Abschluss einer mindestens 3-jährigen Lehre vorzuweisen.

Mit dem Anmeldeformular melden Sie sich für den Lehrgang und auf einen passenden Baustein 1 an. Nach Erhalt der Zulassungsbestätigung und Anmeldebestätigung auf die obligatorische Einführung können weitere Module gebucht werden. Die Aufnahme erfolgt in der Reihenfolge der vollständig eingereichten Anmeldeunterlagen.

Infoveranstaltungen

Zur Übersicht